05. - 12.06.24           De

„Miami“ gewinnt den Emder Drehbuchpreis

Die Autorin  Anne Thieme wurde bei der feierlichen Preisverleihung heute Abend in Emden ausgezeichnet.

Das Drehbuch „Miami“ hat beim 34. Internationalen Filmfest Emden-Norderney den mit 10.000 Euro dotierten Emder Drehbuchpreis gewonnen.  Die vom Grimme-Institut in Marl berufene Fachjury kürte das Buch von Autorin Anne Thieme heute Abend zum besten Drehbuch der insgesamt 87 Einreichungen. Der Verleihung fand im Rahmen einer festlichen

Preisverleihungsveranstaltung im neueröffneten „Festspielhaus am Wall“ statt. Die beiden ebenfalls nominierten Bücher „Leopolds Reise“ von Ruth C. Kopinitsch und Markus Berger sowie „Vor Marie“ von Agnieszka Piwowarska wurden mit je 1.000 Euro Preisgeld bedacht. Der Emder Drehbuchpreis wird von der Spedition Weets gestiftet.

Das Internationale Filmfest Emden-Norderney wurde 1990 gegründet und hat sich seither zu einem bundesweit vielbeachteten Publikumsfest mit jährlich gut 25.000 Besuchern entwickelt. Neben deutschen Filmen stehen alljährlich insbesondere Produktionen aus Nordwesteuropa im Mittelpunk des Festivalprogramms  –  viele davon werden in Emden und auf Norderney als Uraufführung oder deutsche Erstaufführung präsentiert. 

Begründung der Jury:
"Eine Geschichte, die mit ihren teilweise skurrilen Wendungen unterhält und fesselt bis zum Schluss, ein liebevoller Blick auf Figuren, die stimmig bis in die kleinste Nebenrolle ausgearbeitet sind, - die Autorin präsentiert uns mit Ela eine Hauptfigur, in sich die Jury sofort verliebt hat. Eine warmherzige Heldin, die bis dato kein einfaches Lebens hatte und trotz aller Widrigkeiten ihren Traum von einem selbstbestimmten Leben, von einem Neuanfang verwirklichen will. Wir, die Jury, freuen uns schon sehr auf die Verfilmung und sind davon überzeugt, dass Terence Hill ebenso begeistert von diesem Buch sein wird wie wir. Der Emder Drehbuchpreis 2024 geht an Anne Thieme für Miami."

 

Published: 08.06.24